Forschungsschwerpunkte 

Den Dialog zwischen dem Immunsystem und dem Mikrobiom entschlüsseln und die Vielfalt der Allergien besser verstehen, behandeln und vorbeugen

Durch die zunehmende Zentralisierung der Kräfte, die weitere Fokussierung auf patientenbezogene Projekte und damit die verstärkte Translation der Ergebnisse aus der Forschung in die Praxis kann CK-CARE noch umfassender und wirksamer zum Wohl der Patienten mit Neurodermitis und Allergien beitragen. 

In diesem Zusammenhang konzentriert sich CK-CARE auf die nachstehend aufgeführten Themen. Diese sind stark auf die Daten- und Biobank, die klinische Forschung und den direkten Nutzen für die Patienten ausgelegt:

  • Untersuchungen des Mikrobioms und seiner Interaktion mit dem Immunsystem, um daraus Rückschlüsse und Behandlungsmöglichkeiten für den einzelnen Patienten zu gewinnen. Hierbei steht die Wiederherstellung und nachhaltige Stabilisierung der gestörten Barriere der Haut und der Schleimhäute im Fokus. Unsere Hypothese lautet, dass durch die effektive Therapie und Prävention der Allergie das Voranschreiten des „«atopischen Marsches» und so die Entstehung von Allergien reduziert und bestenfalls gestoppt werden kann.
  • Die Erfassung von Störungen der Barrierefunktion und Immunregulation sowie der Wächterzellen der Haut, mit dem Ziel die Neurodermitis auf molekularer Ebene besser verstehen und dadurch aktiv in die Behandlung einwirken zu können. Hierzu werden gezielt und umfassend die Zusammenhänge zwischen Stoffen und Markern der Immunreaktionen, Vererbung und Metabolismus mit allerneuesten Technologien untersucht.
  • Das Erkennen, Verstehen und Behandeln von Neurodermitis als Systemerkrankung.
  • Die gezielte Untersuchung der Rolle der Ernährung bei Kleinkindern und auch bei Patienten jeden Alters. Die Ernährung wird im Register als potentieller Trigger analysiert und in Interventionsstudien als Werkzeug der Prävention genutzt.


Informationen zur ProRaD-Studie
Informationen zur CARE-Kinderstudie