Stiftungsprofessur

Der Medizincampus Davos bietet für die von der Kühne-Stiftung geförderte Stiftungsprofessur durch die Nachbarschaft und Synergie von Klinik (Hochgebirgsklinik) und Forschung und Ausbildung  (CK-CARE) sowie die enge Zusammenarbeit mit der Universität Zürich und dem UniversitätsSpital Zürich ideale Voraussetzungen für ein translational funktionierendes Zentrum für Allergologie. Es werden hier relevante Fragestellungen aus unserem Klinikalltag aufgegriffen und im Labor bearbeitet.

Einer unserer Forschungsschwerpunkte ist die atopische Dermatitis. Was die atopische Dermatitis angeht, so untersuchen wir vor allem, weshalb die Erkrankung nicht nur mit einer auf die Haut beschränkten, sondern mit einer systemischen Entzündungsreaktion einhergeht und so gewisse Patienten z. B. ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben und wie diese Krankheitselemente verbunden sind. Unser wichtigster Ansatz in der Erforschung dieser Zusammenhänge ist die sogenannten Imaging Mass Cytometry. Es handelt sich hierbei um eine bildgebende Methode, die wir aktuell am Medizincampus Davos aufbauen. Mit dieser Technologie können 40 bis 50 Oberflächenmarker von Zellen im Gewebe analysiert werden statt nur 4 bis 5 wie mit der konventionellen Methode. Diese umfassende Visualisierung von Immunzellen und ihren Mediatoren im Gewebe ermöglicht es, Entzündungsprozesse besser zu verstehen, was wiederum den Weg zu gezielteren Behandlungsansätzen ebnen wird.

Ein weiteres Thema, mit dem wir uns sowohl auf klinischer, wie auch auf Forschungsebene eingehend beschäftigen, sind Medikamentenallergien, insbesondere die sehr schweren, teils lebensbedrohlichen Reaktionen wie die toxisch epidermale Nekrolyse oder DRESS (Drug rash with eosinophilia and systemic symptoms). Wir arbeiten daran, zu einem besseren Verständnis dieser Reaktionen beizutragen und die betroffenen Patienten optimal zu betreuen und auch Langzeitschäden vorzubeugen.