Campus Partner

CK-CARE, Christine Kühne – Center for Allergy Research and Education. Durch Forschung und Edukation sollen Defizite im Bereich von Diagnose, Behandlung und Rehabilitation allergiekranker Menschen behoben und damit ein wichtiger Beitrag zum Wohle der Patienten geleistet werden. Dank CK-CARE können Krankheitsbilder, allen voran die atopische Dermatitis, in einem Zusammenschluss von internationalen Experten und Standorten in einzigartiger Weise untersucht werden.

 

 

HGK, Hochgebirgsklinik Davos. Die HGK Davos ist eine international anerkannte Fachklinik für Allergien, Lungen- und Atemwegskrankheiten, Kardiologie und Dermatologie. Von der ambulanten Aufnahme über pneumologische Akut-Intervention bis hin zur stationären Rehabilitation von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bietet die Spezialklinik ein umfassendes medizinisches Spektrum. Die Klinik verfügt insgesamt über rund 170 Betten (Einzel-, und Familienzimmer).

 

 

SIAF, Schweizerisches Institut für Allergie- und Asthmaforschung. Das SIAF ist eine Abteilung der Stiftung Schweizerisches Forschungsinstitut für Hochgebirgsklima und Medizin Davos (SFI) und ist der Universität Zürich angegliedert. Die Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf die Grundlagenforschung im Bereich Allergie und Asthma.

 

 

DBS, Davos BioSciences AG. DBS ist ein gemeinnütziges Biotech-KMU der Kühne-Stiftung. DBS bietet hochwertige Expertise im Bereich Biobanking und Labordienstleistungen. Die Hauptexpertise liegt heute bei der atopischen Dermatitis, Autoimmunerkrankungen sowie bei anderen allergischen Erkrankungen. DBS unterstützt forschende Pharmaunternehmen bei der Entwicklung von Medikamenten, der Entdeckung und Validierung von Biomarkern und bei klinischen Studien. Ziel ist die Beschleunigung der Entdeckung und Entwicklung neuer Diagnostika und therapeutischer Wirkstoffe.  

 

Cardio-CARE AG. Die Cardio-CARE AG ist eine Kooperation zwischen der Kühne-Stiftung, dem Universitätsspital Zürich (USZ) und dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), die sich zum Ziel gesetzt hat, die Ursachen von Herzkrankheiten zu erforschen. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei darauf, ein besseres Verständnis von kardiovaskulären Krankheitsursachen zu erlangen. Darüber hinaus ist Cardio-CARE methodisch an verschiedenen Studien beteiligt, bei denen das Ziel ist, die Diagnose oder die Behandlung von Herz-Kreislauferkrankungen zu verbessern.