Kombiniertes modulares Trainerseminar

Weiterbildung zum Neurodermitistrainer – Patiententrainer – Asthmatrainer – Anaphylaxietrainer


Länderübergreifendes Projekt
Ziel des geförderten Projektes ist die Etablierung der standardisierten Schulungsprogramme der Arbeitsgemeinschaften Neurodermitisschulung (AGNES), Anaphylaxie – Training und Edukation e.V. (AGATE), Asthmaschulung im Kindes- und Jugendalter e.V. (AGAS) und Neurodermitisschulung für Erwachsene (ARNE) in Österreich und in der Schweiz.

Während die Neurodermitis-Elternschulungen in Deutschland bereits etabliert und sogar von den Krankenkassen getragen werden, sind die Schulungen in der Schweiz und in Österreich für die Eltern von betroffenen Kindern immer noch kostenpflichtig und werden z.T. von Patientenorganisationen organisiert. Unterschiedliche Strukturen in den Ländern führen dazu, dass die evaluierten Schulungsprogramme nicht einfach übertragen werden können. Sie müssen adaptiert werden. Hier setzt das Projekt an. 

In Zusammenarbeit mit den entsprechenden Arbeitsgemeinschaften bietet CK-CARE Trainerausbildungen an. Die evaluierten Ausbildungscurricula sichern die Qualität der Ausbildungen. Dozenten mit langjähriger Erfahrung im Umgang mit neurodermitis- und allergiekranken Erwachsenen, Kindern und deren Familien sowie langjähriger Erfahrung in der Trainerausbildung vermitteln den theoretischen Hintergrund zum jeweiligen Trainerseminar.


Kompetenz und Sicherheit im Praxisalltag
Diese Ausbildungen richten sich an Fachpersonen aus den Bereichen Medizin, Ernährung, Pädagogik, Psychologie, Pflege, Sport und Physiotherapie aus dem deutschsprachigen Raum mit direktem Patientenkontakt. 

Für jedes Schulungsmodul werden CK-CARE Teilnahmebestätigungen ausgestellt. Mit diesen können nach den entsprechenden Richtlinien die jeweiligen Zertifikate der Arbeitsgemeinschaften AGNES, AGATE, AGAS, ARNE und KomPAS (Kompetenznetz Patientenschulungen im Kindes- und Jugendalter e.V.) erworben werden. Da es sich um eine länderübergreifende Ausbildung handelt, sind die Teilnehmenden gefordert, sich über die länderspezifischen Zugangsvoraussetzungen zu informieren. Weitere Qualifikationen (Hospitation und Supervision), die zum Zertifikat bzw. zur Ausübungsberechtigung im jeweiligen Land führen, müssen separat erworben werden.

Hopsitation: die Hospitation an einer Patientenschulung, die als Baustein für die entsprechende Trainerschulung gilt, sollte möglichst vor der Trainerschulung erfolgen.

Weitere Informationen unter:

 
Teilnahmebedingungen
Wer sich am Projekt beteiligen möchte, muss folgende Zugangsvoraussetzungen erfüllen:
  • patientenbezogene Berufsausbildung (z.B. Medizin, Psychologie, Pädagogik, Ernährung, Pflege, Sport, Physiotherapie)
  • Bereitschaft zur Umsetzung des Gelernten in Patientenschulungen
  • Beteiligung an der Projektevaluation (zwei Fragebögen und Interview)

Die Schulungsmodule können auch einzeln gebucht werden.
 
Seminargebühr
Die Kosten für die Schulungsmodule, Unterkunft und Verpflegung (Kaffeepausen, Mittagessen) werden von CK-CARE im Rahmen des Dreiländerprojektes übernommen. Die Organisation und Kosten für Reise und allfällige weitere Verpflegung sind Sache der Teilnehmenden.

Die Ausschreibungen und Online-Anmledung zu aktuell geplanten Seminaren finden Sie in unserer AGENDA.

 

AGENDA

9. Februar 2019, Campus/Hochgebirgsklinik Davos
9. Februar 2019, Campus/Hochgebirgsklinik Davos
11. Februar 2019, Campus/Hochgebirgsklinik Davos
Mehr...