Konzept CK-CARE Forschungskooperation 2014–2019

Sowohl Neurodermitis als auch Asthma weisen einen natürlichen Verlauf auf, der bei einem erheblichen Teil der Patienten durch eine spontane Abheilung der Erkrankung oder zumindest durch die Entwicklung zu einer milderen Form gekennzeichnet ist; bei einigen Patienten besteht die schwere Erkrankung hingegen bis ins Erwachsenenalter. Wenn dieser natürliche Verlauf besser verstanden wird, kann möglicherweise eine Strategie zur Beeinflussung der Erkrankung entwickelt werden.

Dieses erweiterte Wissen soll zur Identifizierung von Biomarkern führen, mit denen sich die Entwicklung des Krankheitsverlaufes schon vor dem Auftreten der Krankheit vorhersagen lässt. Aus wissenschaftlicher Sicht ist es eine sehr wichtige Frage, welche atopische Erkrankung sich in welchem Alter entwickelt, welche Expositionen darauf einen Einfluss haben und ob eine Möglichkeit besteht, aus der Krankheit «herauszuwachsen». Ausgehend vom Standpunkt der Leistungserbringer werden Möglichkeiten für präventive Massnahmen gesucht, die sich leicht auf breiter Ebene umsetzen lassen, um die zunehmende Allergie-Epidemie zu bekämpfen.

Um diese wissenschaftliche Herausforderung anzunehmen, hat sich CK-CARE 2014 grundlegend neu strukturiert. Wir denken nicht mehr in «Forschungsbereichen», die zusammenarbeiten, sondern fokussieren uns auf Workpackages, zu denen die verschiedenen Teams ihre Beiträge leisten. 


Informationen zur ProRad-Studie